Skip to main content

Der letzte Feind

Aus der Dezember 1918-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Es hat wohl nie ein größeres Hindernis zwischen dem sterblichen Menschen und seinem Glück und Frieden gestanden als seine Vorstellung vom Tod und seine Furcht vor demselben. Daher besteht die Notwendigkeit (die zur heutigen Stunde wohl dringender ist als je zuvor), daß man einen richtigen Begriff von diesem Gegenstand erlange — daß man einigermaßen die Tatsache erfasse, die Jesus bewies, daß der Tod hier und jetzt überwunden werden kann, daß man ihn als das erkennen kann, was er in Wirklichkeit ist, nämlich die gleiche Täuschung wie das Zusammentreffen von Himmel und Erde am fernen Horizont.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.