Skip to main content

Die Lösung des Problems des Bösen

Aus der Dezember 1918-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Das unergründliche Problem des Bösen beschäftigt noch immer die Gedanken von Philosophen und religiösen Menschen, und so wird es auch fernerhin sein, bis die Demonstration des christlichen Heilens durch den Beweis der Allmacht und Allgegenwart G ottes, des Guten, Hilfe bringt. Menschliches Denkvermögen, sofern es demütig genug ist, die Allmacht und Allgegenwart G ottes anzuerkennen, kann die Gedanken bis zum Fuße des Berges führen, aber es wird niemals imstande sein, die steilen Höhen geistiger Einsicht und Erkenntnis zu erklimmen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.