Skip to main content

Wahre Kritik

Aus der Mai 1920-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Als Jesus sagte: „Richtet nicht nach dem Ansehen, sondern richtet ein rechtes Gericht,“ verlegte er die Tätigkeit der Kritik dahin, wo sie hingehört, nämlich in das Reich der geistigen Erkenntnis oder der göttlichen Weisheit. Die Fähigkeit, sich ein unparteiisches Urteil zu bilden oder eine Sache der W ahrheit gemäß kritisch zu zerlegen, entspringt der absoluten Erkenntnis G ottes als des P rinzips und bildet einen wesentlichen Teil der mentalen Ausrüstung eines Kindes G ottes.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.