Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Eintracht der Mitglieder beschleunigt den Fortschritt

[Bem.: Auszüge aus drei Berichten über die Unterbringung von Lesezimmern, zusammengestellt für die Lesezimmer-Abteilung. Die folgenden Ausführungen behandeln die Unterbringunsfrage von Lesezimmern in Erdgeschoß-Wohnungen; es ist dabei großes Gewicht auf die Denkungsart gelegt worden, die dieses Stadium des Fortschritts ermöglichte. Wir glauben, daß die hier dargelegten Ideen von bleibendem Wert für alle die sein werden, die sich, bezüglich der Unterbringung ihres Lesezimmers, verbessern möchten.]

Aus der April 1957-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Columbia, Missouri Viele Jahre lang hatten wir unser schönes Lesezimmer im ersten Stock eines wohlbekannten Eckhauses an der Hauptstraße. Vielen von uns erschien es dort nicht nur gerade ausreichend, sondern sogar höchst zufriedenstellend.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.