Skip to main content

Wahre Freundschaft

Aus der Januar 1960-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Sei dir selber treu, Und daraus folgt, so wie die Nacht dem Tag, Du kannst nicht falsch sein gegen irgendwen. Weist uns Shakespeare nicht in diesen Worten den Weg zu wahrer Freundschaft? Ein Mensch, der es schwer findet, Freundschaften zu schließen, sollte sich vielleicht fragen: „Bin ich mir selber treu und folglich auch meinen Mitmenschen, und fühlen sich daher Menschen mit wünschenswerten Eigenschaften freundschaftlich zu mir hingezogen?“ Was bedeutet es im Lichte der Christlichen Wissenschaft, sich selber treu zu sein? Heißt es nicht, daß man vor allem G ott verstehen und Ihn zu jeder Zeit als den Ursprung unseres wahren Seins anerkennen muß? Die Christliche Wissenschaft offenbart G ott als G eist, G emüt, P rinzip, S eele, L eben, W ahrheit und L iebe.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.