Skip to main content

Frieden und Gesetz

Aus der Dezember 1959-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Das allgemeine menschliche Denken betrachtet den Frieden gewöhnlich nur als die Abwesenheit von Krieg und das Gesetz entweder als eine Verhaltungsregel in der menschlichen Gesellschaft oder, in der Physik, als das theoretische Prinzip, das uns befähigt, das Verhalten der Materie vorauszusagen. Wenn auch der Frieden in einem weiteren Sinne ebenfalls einen Zustand der Ruhe bedeutet, der frei von Streitigkeiten, Zwietracht oder Sorge ist, so gründet sich selbst dieser weniger begrenzte Begriff von Frieden auf den irrigen Glauben an viele Gemüter.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.