Skip to main content

Unterstützung einer gerechten Regierung

Aus der August 1976-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Wenn wir uns umschauen und sehen, was sich heute in den Regierungen abspielt, drängt sich uns mitunter die Frage auf: Wo gibt es überhaupt eine gerechte Regierung, die ich unterstützen kann? Hat es noch praktischen Wert, meine Entscheidungen auf die Liebe zu G ott und dem Menschen zu gründen, wo ich doch so viel Disharmonie und Verwirrung sehe? Als Mrs. Eddy über ihre politischen Ansichten befragt wurde, antwortete sie: „Ich habe in Wirklichkeit keine, außer dem Bestreben, eine gerechteRegierung stützen zu helfen, G ott über alles zu lieben und meinen Nächsten wie mich selbst.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.